An Instagram, Pinterest und Co.: Warum bekommt ihr eure Android Apps nicht hin?

 

Wenn ein App-Entwickler vor zwei Jahren gesagt hat: „Wir setzen erst einmal nur auf das iPhone“, konnte ich das irgendwie noch nachvollziehen. Doch es hat sich einiges geändert.

Letzen Juli waren es bereits 550.000 Android Aktivierungen pro Tag und in 2012 sind es 850.000!!! Wer also nur noch auf iOS setzt, begeht meiner Meinung nach einen Fehler. Es ist schon fast kein Fehler mehr, sondern eine absolut nicht nachvollziehbare Entscheidung.

Klar muss man bei Android verschiedene Versionen und Endgeräte bei der Entwicklung mit einplanen, doch diese Arbeit wird sich auszahlen.

Zwei Beispiele: Instagram hat mittlerweile über 25 Mio. Nutzer…25 Mio. iPhone Nutzer. Würde die Android App nun endlich einmal veröffentlicht werden, wie lange würde es dauern, bis es 50 Mio. sind? Ein Monat, zwei Monate? Für mich gibt es keinen Grund, warum Instagram hier nicht mehr Energie investiert und die Entwicklung endlich vorantreibt.

Seit Monaten wird die App angekündigt, aber es kommt einfach nichts. Bei Pinterest ist es nicht so extrem, aber wenn ein neues Tool so gelobt wird, dann sollte es auch für alle mobilen Plattformen verfügbar sein.

iPhone Besitzer können schon lange auf die Pinterest App zurück greifen und Android User bleiben außen vor und müssen sich mit der mobilen Webseite begnügen.

Nichts gegen die Seite, sie ist gut gemacht, aber welches Argument spricht gegen die Android App? Mir fällt keines ein.

Hinzu kommt auch noch die immer wichtigere Verbindung zu Facebook mobile. Diese kann zwar auch in mobile Webseiten integriert werden, aber in Apps wirkt die Darstellung in vielen Fällen ausgereifter und kompletter. Ein Beispiel ist der Social Reader der Washington Post.

Instagram und Pinterest sind nur zwei Beispiele. Gleiches gilt natürlich auch umgekehrt, aber da fällt mir gerade keine App ein, die exklusiv nur für Android ist.

Wie bei Videospiel-Konsolen ist die „Exklusiv nur für Playstation“-Zeit vorbei. Man lässt einfach zu viele Nutzer außen vor und verringert die Zielgruppe auf einen Schlag drastisch.

Also, an alle die ihre Apps nicht für die Beiden führenden mobilen OS zur Verfügung stellen, ihr macht einen großen Fehler und in 2012 muss dieser ausgebügelt werden. Instagram und Pinterest wollen sicherlicht weiter wachsen und mit einer Android App, würden sich die Nutzerzahlen in Windeseile vergößern.

Advertisements

2 Kommentare zu “An Instagram, Pinterest und Co.: Warum bekommt ihr eure Android Apps nicht hin?

  1. Da wundert mich so einiges, nicht nur, warum Android außen vor bleibt, sondern auch, warum diese Apps nur auf dem iPhone, nicht aber auf dem weit verbreiteten iPad (oder anderen Tablets) verfügbar sind. Ich hätte wenig Grund mich zu beklagen, da ich mit dem iPhone ja Zugriff auf die von Dir erwähnten Services habe, ich würde jedoch gerne meine Freunde und Familie darin sehen, die sich eben für Android Phones entschieden haben.Ohne die ist es ja fast schon a-social 😉

    Gefällt mir

    • Instagram wurde jetzt ja mal wieder für Android angekündigt. Jetzt soll es dann auch wirklich soweit sein. iPad ist so ein Thema. Nur für iPad finde ich geht überhaupt nicht. Warum aber beispielsweise Google+ immer noch keine iPad App hat, versteht wirklich niemand. Gleiches bei Spotify, die es auch nicht auf die Reihe bekommen, oder aus irgendeinem Grund nicht wollen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s